SULGAN N
0002x0300_white.gif (81 Byte)

Normale Hämorriden

Wenn die Hämorriden gesund sind, spürt man sie nicht. Es handelt sich dabei um rings um den Darmausgang angeordnete Polstergefässe, welche die Aufgabe wahrnehmen, den Darmausgang dicht zu verschliessen. Vom eigentlichen Hämorridalleiden - umgangssprachlich Hämorriden - spricht man dann, wenn sich die Hämorriden durch abnorme Vergrösserung und durch Schmerzen bemerkbar machen.

Schmerzende Hämorriden

Hämorriden können äusserlich und innerlich auftreten. Äussere Hämorriden werden auch Analthrombosen genannt. Innere Hämorriden unterteilen Mediziner in vier Schweregrade.

Ein Hämorridalleiden ersten und zweiten Grades kann mit wirksamen Salben und Suppositorien gut behandelt werden und klingt in der Regel in kurzer Zeit ab. Bei einem Hämorridalleiden dritten und vierten Grades ist eine Arztkonsultation angezeigt.

Andere Analschmerzen

Bei Jucken und Brennen am Darmausgang muss es sich nicht immer um ein Hämorridalleiden handeln. Auch Hautreizungen, Analfissuren, kleine Entzündungen oder Marisken können die Ursache sein. Auch diese Blessuren lassen sich mit wirksamen Salben in kurzer Zeit kurieren.